Mittwoch, 1. November (Allerheiligen)



Ein Konzert für "alle Eiligen", die einmal zur Ruhe kommen wollen, so beschreibt Ralf Bauer, Komponist, Lehrer und Meister der klassischen Gitarre, das Konzert, das er an Allerheiligen, 1. November, auf Siegburgs kleinster Bühne in der kleinen "Bar" der Kunst- und Ausstellungshalle gegeben hat.

Auf dem Programm standen ausschließlich eigene Werke von Ralf Bauer, u.a. eine Hommage an Johann Sebastian Bach über die Töne B-A-C-H. 



Freitag, 31. März

Ralf Bauer, Komponist, Lehrer und ein Meister der klassischen Gitarre, nahm sein Publikum mit auf eine musikalische Reise von der Renaissance bis zur Moderne und beeindruckte die ZuhörerInnen mit seinem ausdrucksstarken und technisch perfekten Spiel. Und beim "Karneval in Venedig" von Feranndo Sor sorgte er für ein leises Schmunzeln, als da die bekannte Melodie von "Mein Hut, der hat drei Ecken" erklang, die original Teil dieser Komposition ist. Er spielte außerdem Werke von Don Luis Milan, John Dowland, Fernando Sor, Francisco Tarrega und eigene Kompositionen.
Erst nach zwei Zugaben durfte er unter großem und wohlverdientem Applaus von "Siegburgs kleinster Bühne" abtreten.



Ralf Bauer (64) ist Absolvent der Musikhochschule Köln und studierte Gitarre, Laute und Percussion. Über sich und seinen musikalischen Werdegang sagt er selbst:
"Nach meinen Studium stellte ich fest, dass das Leben auch eine Etüdensammlung ist. Ich studiere also immer noch."

„Ralf Bauer ist ein Musiker der Extraklasse und ein begnadeter Komponist, der es versteht, persönlichen Eindrücken und Beobachtungen überraschenden musikalischen Ausdruck zu verleihen. Seine Werke werden weltweit von renommierten Künstlern aufgeführt. Als Reisender sucht und findet er seine Themen und Rhythmen vorwiegend in Südeuropa, dem Orient und Asien.“ (Hedwig Gräfin Schweinitz)


www.composer-ralfbauer.com
www.gitarrenschmie.de