2. September bis 15. Oktober



„FrauenZimmer“ – WeibsBilder und textile Geschichten

Textile Kunst ist untrennbar mit Frauen verbunden und muss sich doch ihre Anerkennung in der Öffentlichkeit und Kunstwelt immer wieder erkämpfen. Sie eignet sich wie kaum eine andere, weibliche Lebensthemen, An-Sichten, und Frauenleben abzubilden, ja, im wahrsten Sinne des Wortes zu verkörpern. Textile Artefakte sind Speicher weiblicher Geschichten, Gesichter und Schicksale ganzer Generationen. Textilien umhüllen uns, sind uns zweite Haut oder Maske und Verwandlung, und ihre Herstellung gleicht sich auf allen Kontinenten dieser Erde. Doch textile Objekte, so vielschichtig wie ihre Schöpferinnen, spiegeln zugleich auch den Zeitgeist, werden zum Ausdruck politischer Bewegungen.

Vom 2. September bis einschließlich 15. Oktober 2017 präsentieren in der Kunsthalle des JungenForumKunst Siegburg e.V 20 Filz- und Textilkünstlerinnen aus 6 Nationen ihre zum Teil sehr persönlichen Objekte und Installationen.

Die Werkschau ist täglich von 11.00-19.00 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 7,50 €
(Ausnahme Sonntag, 3.9.; siehe unten).

Wie schon in der Ausstellung Soul-of-Felt 2016 zeigen auch in diesem
Jahr Künstlerinnen live und zeitgleich ihre speziellen Techniken. Mitten in
der Ausstellung arbeiten sie gleichzeitig den ganzen Tag an ihrem Sujet
und zeigen ihre besonderen Techniken Schritt-für-Schritt. Vorangemeldete
Besucherinnen und Besucher erhalten so die einmalige Gelegenheit,
den Künstlerinnen über die Schulter zu schauen und ihnen Fragen zu
deren Arbeitsweise zu stellen. Eine Fülle von Anregungen, Inspirationen
und fachlichem Austausch ist gesichert.
Die Live-Demonstration findet am Sonntag, 3. September, von 11 bis 18 Uhr statt.
Der Eintritt hierfür beträgt 95,-- €.

Live-Demonstration im Rahmen der Ausstellung „FrauenZimmer“


Kira Outembetova - „Die Möglichkeiten des Malens auf Filz“
Der in den Niederlanden lebende Shootingstar zeigt die vielfältigen Möglichkeiten der Malerei auf einem Untergrund aus Filz. Ihre ausdrucksstarken Motive, angelehnt an alte niederländische Malerei, begeisterten zuletzt die Leserinnenschaft des Magazins „FilzFun“.


Kinga Huszti - „The spirit of felt“
Die in Budapest lebende ungarische Künstlerin Kinga Huszti zeigt mit der Fertigung einer Kopfbedeckung eine gelungene Fusion von ungarischer Filztradition und moderner Interpretation.


Yvonne Zoberbier - „Corselette im Wandel der Zeit (1880-1920)“
Die Leipziger Künstlerin demonstriert Schritt für Schritt den Aufbau einzelner Figurinen in Nadelfilztechnik. Die nur 4-5cm großen Büsten erhalten abschließend Corsagen in Nassfilztechnik und zeigen so die Ästhetik des weiblichen Körpers Epochen übergreifend.


Ricarda Aßmann - „Nana-na!“
Was wäre eine Frauenzimmer-Ausstellung ohne Nana?! Mit Blick auf deren Schöpferin Niki de Sainte Phalle collagiert die Hennefer Faserkünstlerin eine Frauenfigur aus speziellen Vorfilzen und vollendet die Arbeit mit freier Maschinenstickerei.

Für den Download des Infoblattes zur Live-Demonstration klicken Sie bitte hier.

www.filzfrau.de